Sie sind hier: Startseite / Nutztiere / Schwein / Aufzucht /

Ferkelverluste reduzieren

Apramycin als Oraldoser gegen E.-coli-Erkrankungen bei Ferkeln
E.coli-bedingte Erkrankungen wie Durchfälle oder die Ödemkrankheit der Absetzferkel gehören zu den häufigsten Problemen in der Ferkelaufzucht und können hohe Kosten und Verluste nach sich ziehen.
Da die notwendigen Bemühungen, E. coli-bedingte Erkrankungen mit Haltungs-, Hygiene- und Fütterungsmaßnahmen zu reduzieren, häufig nicht ausreichend sind, hat die antibiotische Therapie nach wie vor einen hohen Stellenwert.
Der Wirkstoff Apramycin hat sich hier bewährt. Als Doser zum Eingeben für Ferkel ermöglicht er die Behandlung coliformer Durchfälle bereits während der Säugephase.
Mittels der Dosierpumpe ist die Applikation des Medikaments noch einfacher und sicherer. Ein Pumpstoß enthält 20 mg Apramycin, was der therapeutischen Richtdosis pro 1 kg Körpergewicht entspricht, und ist an 3 - 5 aufeinanderfolgenden Tagen zu verabreichen. Apramycin als Doser ist hochwirksam und anwenderfreundlich.
Wie alle Produkte von aniMedica wird auch der Oraldoser mit dem Wirkstoff Apramycin exklusiv über Tierärzte vertrieben.



nach oben Seite drucken
© 2018 aniMedica GmbH
Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Impressum